Heinz Schölnhammer

Schölnhammer Liebesäpfel

 

 

Heinz Schölnhammer stellt mit seiner realistischen Malweise die vergängliche Schönheit der einfachen Dinge dar. Früchte, Blumen oder ein gutes Mahl sind seine Themen, mit denen er Genuß, Schönheit und doch auch Vergänglichkeit thematisiert. Mit Pinsel und Palette konserviert er die Perfektion seiner Motive und macht sie unvergänglich.

Heinz Schölnhammer wurde 1940 in Wien geboren, wo er auch sein Kunststudium absolvierte. Anschließend erweiterte er seinen künstlerischen Wirkungskreis mit Studienreisen in Österreich, Deutschland, Holland und Italien.

Heinz Schölnhammer zählt heute in Kunstkreisen zu den beliebtesten Malern der gegenständlichen Kunst. Eine präzise stilistische Definition des Künstlers ist schwierig und würde auch nicht im Sinne des Malers liegen. Heute tendiert der Künstler immer deutlicher zum neuen Realismus (Hyperrealismus), jener Stilrichtung, die zu den qualitativ schwierigsten in der Malkunst zählt.

Sein scheinbarer Naturalismus verbirgt ein ausgereiftes Kulturwissen und man entdeckt einen Künstler mit ausgeprägter Persönlichkeit. Ein typisches Merkmal des Künstlers sind seine Farben, mit seiner perfekten Chromatik gewinnt er  Licht und Schatten ein Höchstmaß an Ausdruckskraft ab.

Der Künstler hat weltweit Einzellausstellungen gehabt, unter anderem in: München, Meran, Vincenza, Los Angeles, San Francisco und Rom.

 

• 30. Januar 2015

Comments are closed.